Der Siegeszug griechischen Joghurts

Griechischer Jogurt

Mozzarella ist so eine Erfolgsgeschichte oder auch Mate – ein Nahrungsmittel, das aus einem mehr oder weniger fernen Land auf einmal auftaucht und sofort nicht mehr wegzudenken ist. Der nächste globale Burner ist wohl griechischer Joghurt. Fristete das cremige Milchprodukt bislang ein Schattendasein in den Kühlregalen von Feinkostläden, so ist der Absatz in den letzten Jahren explodiert. In den USA beispielsweise von 1% Marktanteil des milliardenschweren Joghurtmarkts auf satte 35% in nur sechs Jahren. Auch hierzulande gibt es keine größere Molkerei mehr, die keinen griechischen Joghurt oder zumindest Joghurt griechischer Art im Programm hätte.

Mein erster Kontakt mit dem Milchprodukt kam aus heiterem Himmel: Ich war abends in einer kleinen Taverne im Südosten Kretas gestrandet und wollte das köstliche Abendessen mit einem Nachtisch beschließen. Als die Wirtin mir mitteilte, dass sie nur Joghurt hätte, war ich etwas enttäuscht; Honig und Nüsse sollte es zwar dazu geben, aber ich hatte mir eigentlich etwas Außergewöhnlicheres gewünscht.

Und dann nahm ich den ersten Löffel und mein Gaumen wusste zunächst gar nicht, wie er diesen unbekannten Geschmack, dieses haptische Gefühl einsortieren sollte. Erinnerte es an geschlagene Sahne, an cremiges Eis, an Sorbet, an Sauce Hollandaise, an eine Mischung aus alldem? Ich schob den Honig und die Nüsse beiseite und löffelte verzückt den Joghurt. Bei der zweiten und dritten Portion ließ ich das Beiwerk gleich weg.

Zurück in Deutschland steuerte ich seitdem in jedem Feinkostladen zunächst das Joghurtregal an. Manchmal wurde ich enttäuscht, manchmal stolzierte ich voller Vorfreude mit einem Monatsvorrat wieder heraus.
Dass griechischer Joghurt ein verkannter Champion war, der nur wachgeküsst werden musste, stand für mich an einem frühen Samstagmorgen fest. Meine zweijährige Tochter war mal wieder viel zu früh wach, wir spazierten durch den Park zum Wochenmarkt und kauften Brötchen, als ich am Olivenstand eine mir bekannte Joghurtpackung erspähte: War das nicht dieser griechische Joghurt? Er war es!

Es gab nur zwei Packungen, die ich beide mitnahm. Eine musste ich sofort aufmachen, weil meine Tochter wohl spürte, dass ich etwas ganz Besonderes in den Händen hielt. Sie tauchte ihren kleinen Zeigefinger in die weiße Creme, lutschte ihn ab und lächelte. Ich tat es ihr nach. Und letztlich setzten wir uns an Ort und Stelle auf das Pflaster des Wochenmarkts und tauchten nacheinander unsere bloßen Finger in den Joghurtbecher, bis die 500-Gramm-Packung restlos leer war, Auslecken inklusive.

Jan

 

 

 

Besucht unsere Website für weitere Informationen über tripsta oder kontaktiert uns einfach über unsere sozialen Netzwerke, per E-Mail oder über unseren Kundenservice.

Facebook
Twitter
Google+

und nun auch auf Pinterest

__________________________

blog@tripsta.de

Kundenservice:

– E-Mail: service@tripsta.de
– Telefon: +49 (60) 80 92 18 64

Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr und Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr.

About fluggast

fluggast Unsere Fluggäste im tripsta Blog sind Reise- und Techblogger sowie Reisebegeisterte, die hier als Gastautoren zum Thema "Digitales Reisen" bloggen. Wir sind jederzeit auf der Suche nach weiteren Gastautoren. Bei Interesse könnt ihr euch gerne bei Christina (blog (at) tripsta.de) melden.

TAGS: , ,

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment