Caponata a la Nonna: Antipasti Hidden Champion

Bei Muttern schmeckt’s immer noch am Besten. Das sagt im Allgemeinen auch die Mutter von ihrer Mutter. Somit ist es nur logisch, dass man bei richtig guten Rezepten an die Oma ran muss. Das habe ich gemacht. Zwar nicht an meine Oma, aber an die eines italienischen Bekannten, dessen Freundin mir vor einiger Zeit eine zauberhafte Caponata kredenzte. Capowas? Ja, genau, ich kannte diese sizilianische Schweinerei vorher auch nicht. Eine Caponata ist ein süßsaures Gemüsegericht, das man als Sugo zu Pasta oder auch als Antipasti auf frisch geröstetem Weißbrot serviert. Da ich weit entfernt von einer guten Köchin und noch weiter entfernt von einer Foodbloggerin mit diesen tollen Foodfotos bin (wer das will, sollte mal bei Steffi vorbeischauen. Toll inszenierte Bilder und noch tollere Rezepte), musste im Zuge unserer Food-Aktion ein Rezept her, das selbst ich in meiner 5qm Küche unter stibitzenden Kateraugen umsetzen konnte. Hier das Rezept und die schonungslose Wahrheit, wie danach meine Küche aussah.

Was ihr braucht

  • 2-3 Auberginen
  • 1-2 Stangen Sellerie
  • Kapern, 2 Gläser
  • Gründer oder schwarze Oliven (1 Glas)
  • Weinessig (gibt es meist im türkischen Supermarkt)
  • 1 Zwiebel, Knoblauch (je nach Geschmack)
  • Basilikum
  • Passierte Tomaten (2 Päckchen)
  • Salz, Pfeffer & gutes Olivenöl

Und so wird’s gemacht

Auberginen am besten am Abend vorher einsalzen, damit sie entwässern. Dann alles klein schneiden und Zwiebeln, Knoblauch und Aubergine in Olivenöl anbraten. Nebenbei Sellerie schnippeln, Kapern aus ihren Gläsern entlassen, Oliven kleinmachen und 0,5 Liter Wasser + 0,5 Liter Weinessig zum Kochen bringen. Dann die Selleriestückchen in dem Wein-Wasser-Gemisch circa 10 Minuten bissfest kochen, abgießen, zu dem Aubergine-Zwiebel-Knoblauch-Gebratenen mischen, passierte Tomaten drauf, Oliven & Kapern rein, Basilikum zupfen und reinwerfen, umrühren, fertig.

Hier Eindrücke von meiner Kochsession:

Geschnibbeltes

 

Schlachtfeld

Schlachtfeld

 

Caponata im Topf

Caponata im Topf

 

 Und so sieht Kochen mit Katzen aus 

Kater Käthe mag Oliven

Eine Olive für mich, eine für den Kater

Caponata Kater

 

 

About Kathi

Kathi Mehr über Kathi lest ihr auf der Team-Seite.² Ihr findet sie auch bei Google+²

TAGS: , ,

1 Comment

  1. Jule says:

    Sieht super lecker aus, muss ich unbedingt ausprobieren 🙂

Leave a Comment