Handgepäck bei Flugreisen: André Fuchs über die 4 Basics, die jeder kennen sollte!

Bucht man eine Flugreise, dann sollte man die folgenden vier Basics über das Handgepäck kennen, um unangenehme Überraschungen am Flughafen zu vermeiden.

1. Für das Handgepäck gibt es keinen internationalen Standard

Für das Handgepäck bei Flugreisen gibt es keinen internationalen Standard, der für alle Fluggesellschaften verbindlich ist. Die IATA, der internationale Dachverband der Fluggesellschaften hat zwar eine Empfehlung für die maximale Größe des Handgepäcks ausgesprochen, die sich an der Größe des Handgepäckfachs der meisten Flugzeugtypen bemisst. Diese Empfehlung ist allerdings nicht bindend. Die Fluggesellschaften haben die Möglichkeit die Bestimmungen für das Handgepäck jeweils selbst festzulegen.

Bei vielen Airlines, die von deutschen Flughäfen abfliegen, wie z.B. der Lufthansa, Ryanair oder Airberlin darf das Handgepäck maximal die Außenmaße 55cm x 40cm x 20cm haben. Das zulässige Maximalgewicht liegt in der Regel zwischen 6 und 10kg. Teilweise gibt es aber auch Fluggesellschaften mit stark abweichenden Handgepäckbestimmungen.

So darf man z.B. beim ungarischen Billigflieger Wizz Air nur Gepäckstücke kostenlos mit in die Flugzeugkabine nehmen, die nicht größer als 42 x 32 x 25 cm sind. Easyjet wiederum ist besonders großzügig, was das Gewicht des Handgepäcks angeht. Hier darf das Handgepäck beliebig viel wiegen. Einzige Vorgabe ist, dass der Reisende es noch ohne Hilfe des Bordpersonals in das Handgepäckfach heben kann.

Um böse Überraschungen zu vermeiden, ist es daher ratsam sich vor jedem Flug die Handgepäckbestimmungen der jeweiligen Airline genau durchzulesen.

2. Billigflieger kontrollieren strenger als Linienfluggesellschaften

Während die meisten Linienfluggesellschaften, wie z.B. die Deutsche Lufthansa AG, bei der Kontrolle der Handgepäckbestimmungen nicht besonders streng sind, schauen die Billigflieger beim Handgepäck genauer hin. Das liegt daran, dass bei Ryanair, Easyjet und Co. für das Aufgeben von Gepäck zusätzliche Gebühren erhoben werden, mit denen zum Teil die niedrigen Flugpreise quersubventioniert werden. Durch Kontrollen des Handgepäcks soll vermieden werden, dass Passagiere die Gepäckgebühren umgehen, indem sie unerlaubt großes oder schweres Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen.

Fliegt man mit einer Billigfluggesellschaft sollte man daher darauf achten, dass man die Vorgaben der jeweiligen Fluggesellschaft genau einhält. Denn sonst kann das Flugschnäppchen schnell zu einem teuren Vergnügen werden. So berechnet z.B. Ryanair für den Transport von Handgepäckstücken, die aufgrund ihrer Größe oder ihres Gewichts gegen die Handgepäckbestimmungen verstoßen, eine zusätzliche Gebühr von 50 Euro.

handgepaeck

3. Gefährliche Gegenstände sind tabu

Aus Sicherheitsgründen dürfen keine Gegenstände mit ins Flugzeug genommen werden, die als Waffe verwendet werden können. Für Flüge in Mitgliedsländer der EU gelten einheitliche Regelungen, die auch von der EU festgelegt wurden. Gemäß dieser Bestimmungen dürfen im Handgepäck z.B. keine Benzinfeuerzeuge oder Farbsprühdosen mitgeführt werden, weil der Inhalt leicht entzündlich ist. Auch Messer oder Scheren, deren Klinge länger als 6cm sind, sind nicht erlaubt. Eine Liste, an der man sich gut orientieren kann, was in der EU im Handgepäck erlaubt ist und was nicht, findet man z.B. auf der Internetseite hand-gepaeck.de.

Fliegt man in Länder, die nicht Mitglieder der EU sind, sollte man auf jeden Fall einen Blick in die Handgepäckbestimmungen des Ziellandes werfen, weil diese von denen der EU abweichen können. Hinweis auf länderspezifische Besonderheiten findet man in der Regel in den jeweiligen Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaft, mit der man fliegt.

In der Praxis werden die gesetzlichen Bestimmungen vom Sicherheitspersonal am Flughafen unterschiedlich streng ausgelegt. Hat man Pech, kann es einem passieren, dass z.B. eine Nagelschere bei der Kontrolle des Handgepäcks beschlagnahmt wird, obwohl man sie laut den gesetzlichen Bestimmungen eigentlich mit ins Flugzeug nehmen dürfte. Daher empfiehlt es sich, Gegenstände, die bei der Sicherheitskontrolle eventuell beanstandet werden können, nach Möglichkeit im Aufgabegepäck zu verstauen.

4. Für Flüssigkeiten gelten besondere Vorgaben

Um Terroranschläge zu vereiteln, gelten in der EU und vielen anderen Ländern besondere Vorgaben für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck.

In der EU dürfen Flüssigkeiten nur in Behältern mit einem Fassungsvermögen von maximal 100 ml mitgeführt werden. Alle Behälter, in denen sich Flüssigkeiten befinden, müssen in einem durchsichtigen, verschließbaren Beutel mit einem Fassungsvermögen von maximal einem Liter transportiert werden. Dieser Beutel muss dem Sicherheitspersonal bei der Kontrolle des Handgepäcks separat vorgelegt werden.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Fläschchen mit Babynahrung für mitfliegende Kleinkinder und Medikamente, auf die ein Passagier während des Fluges angewiesen ist. Für letztere muss auf Nachfrage allerdings ein Formular des Hausarztes vorgelegt werden können, dass die Notwendigkeit der Einnahme während des Fluges attestiert. Eine entsprechende Vorlage hat z.B. der ADAC auf seiner Internetseite zum Herunterladen zur Verfügung gestellt.

Fazit

Vor jedem Flug sollte man sich die Handgepäckbestimmungen der Airline, bei der man den Flug gebucht hat, genau durchlesen, um unangenehme Überraschungen am Flughafen zu vermeiden. Fliegt man in Länder, die nicht der EU angehören, sollte man hierbei insbesondere auf länderspezifische Besonderheiten achten.

Bleiben hierbei Fragen offen, kontaktiert man am besten die Kundenhotline der Fluggesellschaft oder postet seine Frage auf der jeweiligen Facebook-Seite der Airline. Das hat den Vorteil, dass man sich die Antwort ausdrucken und gegebenenfalls am Flughafen als Beleg vorlegen kann.

Ryanair-Handgepäck-Tester_small
Handgepäck-Bestimmungen im Vergleich (Bildquelle: Andre Fuchs)

Über den Autor:

André Fuchs kommt gebürtig aus Oldenburg in Niedersachsen und ist derzeit in Bochum, im Herzen des Ruhrgebiets beheimatet. Auf seinem Blog Koffer für Handgepäck gibt der reisebegeisterte Blogger seit Anfang 2013 Tipps, wie man den passenden Koffer für das Handgepäck findet und verrät Tricks, wie man die Handgepäckbestimmungen der Fluggesellschaften am besten ausnutzt.

About fluggast

fluggast Unsere Fluggäste im tripsta Blog sind Reise- und Techblogger sowie Reisebegeisterte, die hier als Gastautoren zum Thema "Digitales Reisen" bloggen. Wir sind jederzeit auf der Suche nach weiteren Gastautoren. Bei Interesse könnt ihr euch gerne bei Christina (blog (at) tripsta.de) melden.

TAGS: , , ,

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment