5 Geheimtipps für Verliebte in Paris

Minusgrade, Matschwetter, der Himmel grau in grau. Und doch liegt ein Hauch von Romantik in der Luft. Gibt es einen besseren Zeitpunkt, einen romantischen Kurztrip zu planen als den Valentinstag? Wir haben Amors Lieblingsdatum als Anlass genutzt und sind gemeinsam mit der Flirt-App LOVOO der Frage nachgegangen, von welchem Sehnsuchtsort verliebte Herzen träumen. Venedig? Amsterdam? Wien? Es gibt nur einen Ort, der zu Recht die Assoziation „Stadt der Liebe” weckt: Paris (mit vier bis fünf rrrr).

In einer Umfrage unter mehr als 15.000 Nutzern wählten 43 Prozent Paris als schönste europäische Stadt für einen romantischen Städtetrip. Damit liegt die französische Hauptstadt ganz klar an der Spitze des Rankings.

Romantischste Stadt: Paris

 

Doch Paris ist groß. Und die romantischsten Fleckchen finden sich abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten. „Paris bedeutet laufen”, sagte der Dichter Victor Hugo und dem stimme ich zu. Gerade in Paris ist vielleicht der beste Tipp überhaupt: Festes aber elegantes Schuhwerk anziehen und sich einfach treiben lassen. Man kann auf einem ziellosen Spaziergang durch Paris so viele große und kleine Dinge entdecken, die an gemeinsam gesehene Filme erinnern oder zum kurzen Verweilen einladen. Wenn die Füße dann müde werden, kehrt man in eines der unzähligen kleinen Cafés ein, die in keinem Reiseführer stehen und entdeckt seinen eigenen Geheimtipp. Einige Dinge sollte man sich aber trotzdem vorher in der Karte anstreichen. Hier sind meine 5 Favoriten für einen Bummel zu zweit:

5 Geheimtipps in Paris für Verliebte

1. Promenade plantée

Die stillgelegte Hochbahnlinie ist heute ein Spazierweg in Höhe der Pariser Dächer durch das 12. Arrondissement. Unwirklich schön, grün und mitten in der Stadt, aber völlig ruhig. „Wir spazieren an Wasserbecken entlang, meist auf einer schnurgeraden Strecke aus Holzplanken; und weil wir nicht am Sonntag unterwegs sind, gibt’s auch kein Gedränge und Geschiebe. Eine Promenade für Verliebte – oder für Beziehungsgespräche. Oder um den Lärm zu vergessen”, schreibt der Paris-Korrespondent der Zeit Gero von Randow.

2. Bercy Village

In Bercy wurde mit Wein gehandelt, bis in den 60er Jahren die urbane Wein-Produktion immer verpönter wurde und Qualitätsweine von ländlichen Weingütern auch in unteren Preisklassen erschwinglich wurden. Heute zeugen 42 restaurierte ehemalige Weinlager sowie Zuggleise von der Vergangenheit. Die kleinen weißen Steinhäuser beherbergen zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Cafés.

3. Marché aux Puces de Saint-Ouen

Wer genug Zeit hat und eine Vorliebe für das urig schrullige Chaos großer Flohmärkte, der ist hier genau richtig. Saint-Ouen besteht aus mehreren Märkten, die alle ihren ganz eigenen Charme haben. Wenn im „Chez Luisette” zum Mittagessen ein Trio (Klavier, Akkordeon und Sängerin) bekannte Chansons zum Besten gibt, fühlt sich jeder ins Paris der alten Filme versetzt.

4. Bootsfahrt Canal Saint Martin

Kein Paris-Ausflug ohne Bootsfahrt. Persönlicher Favorit: Die romantische Tour auf dem Canal Saint Martin durch den Pariser Nordosten, auf der auch Pariskenner noch viel Neues entdecken können.

5. Pont des arts

Der Pont des Arts, eine Fußgängerbrücke nahe dem Louvre, war die erste Eisenbrücke in Paris und angeblich Ursprung des Brauchs, Liebesschlösser an Brückengeländern zu befestigen und den Schlüssel ins Wasser zu werfen. Speziell am Valentinstag ist der Andrang ganz schön groß. Das nimmt zwar etwas von der Romantik, zumal die Schlösser mittlerweile regelmäßig von der Stadtreinigung entfernt werden, dafür ist die Chance groß, andere nette Paare zu treffen und sich über Geheimtipps auszutauschen. Wem die 10 Millionen-Stadt zu trubelig ist, der kann sich auf der Suche nach einem außergewöhnlichen romantischen Fleck Erde auch von unserer Blogparade inspirieren lassen.

About christina

christina Christina Wimmer ist bei tripsta für alle Aktivitäten rund um das Thema Kundenloyalität verantwortlich. Ihr könnt sie leicht auf Google+ und LinkedIn finden.

TAGS: , , ,

1 Comment

Leave a Comment